Willkommen auf der Website der Gemeinde Schulen Cham



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Schulzahnpflege


Schulzahnarztdienst

Schulzahnärztlicher Untersuch
Der Schulzahnarztdienst des Kantons Zug sieht für alle Kinder ab Eintritt in den Kindergarten bis Schulaustritt eine obligatorische jährliche Untersuchung vor. Das Rektorat stellt zu Beginn des Schuljahres allen Betroffenen einen Gutschein zu, der bei einem Zahnarzt eigener Wahl eingelöst werden kann. Der Zahnarzt rechnet die Kosten direkt mit der Gemeinde ab.

Konservierende Behandlungen
Sollten beim Untersuch weitere notwendige Zahnbehandlungen festgestellt werden, sind diese unbedingt durchführen zu lassen. Die Rechnung für konservierende Behandlungen geht an die Erziehungsberechtigten und ist durch diese zu begleichen. Die Gemeinde beteiligt sich an den Kosten gemäss wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit der Erziehungsberechtigten (siehe Tarifblatt). Der Kostenbeitrag wird herabgesetzt, wenn der jährliche obligatorische Untersuch versäumt wurde oder wenn die Schäden auf mangelnde Zahnpflege zurückzuführen sind.

Kieferorthopädische Behandlungen
Es werden nur Beiträge ausgerichtet, sofern ein bewilligtes Gesuch für eine subventionierte kieferorthopädische Behandlung vorliegt. Dieses Gesuch ist durch den Kieferorthopäden bei der Direktion des Innern des Kantons Zug einzureichen. Rechnungstellung und Kostenbeteiligung wie bei konservierenden Behandlungen.

Kostenbeteiligung durch die Gemeinde anfordern
Folgende Dokumente sind bei der Schuladministration, Schulhausstrasse 1, 6330 Cham einzureichen:

  • Rechnungskopie mit Zahlungsquittung
  • Leistungsabrechnung der Krankenkasse
  • Rückforderungsbeleg

Formulare bestellen

Schulzahnpflege: Gutschein Hier Gutschein (Kopie) bestellen
Schulzahnpflege: Rückerstattungsbeleg Hier Rückerstattungsbeleg bestellen

Dokumente

Reglement über den Schulzahnarzt-Dienst (PDF)
Tarifblatt (PDF)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Deutsch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Englisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Französisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Albanisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Arabisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Italienisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Portugiesisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Serbokroatisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Spanisch)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Tamil)
Merkblatt für den Schulzahnarztdienst (Türkisch)

 


 

Wichtige Hinweise



Freie Wahl des Zahnarztes/der Zahnärztin
Mit den zahnärztlichen Massnahmen kann jeder Zahnarzt und jede Zahnärztin beauftragt werden, welcher oder welche in der Schweiz zur Berufsausübung zugelassen ist. Es dürfen die Ansätze des für den Kanton Zug geltenden Tarifs nicht überschritten werden.

Obligatorische Untersuchung
Die Erziehungsberechtigten melden das Kind beim Zahnarzt/bei der Zahnärztin an, wobei der Untersuch und die Behandlung nach Möglichkeit in die unterrichtsfreie Zeit fallen sollen. Die Untersuchung umfasst die jährliche zahnärzt-
liche Kontrolle, die Zahnreinigung und auf Wunsch die Zahnfluoridierung. Der von der Gemeinde abgegebene  Gutschein ist zur Untersuchung mitzubringen.

Konservierende Behandlung
Die notwendigen konservierenden Zahnbehandlungen sind unbedingt durchführen zu lassen, wobei bei einem andern Zahnarzt/einer andern Zahnärztin eine Zweitmeinung über die Notwendigkeit der vorgeschlagenen Behandlung eingeholt werden kann. Sofern mit Kosten von mutmasslich über Fr. 1000.– zu rechnen ist, und ein gemeindlicher Beitrag ausgerichtet werden soll, muss ein Kostenvoranschlag erstellt werden. Der Kostenvoranschlag ist von den Erziehungsberechtigten und dem Schulzahnarztdienst der Wohngemeinde zu unterzeichnen.

Kieferorthopädische Massnahmen
Wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Zahnarzt/Ihre Zahnärztin.

Kostengutsprachen
Die Kosten für die obligatorische Untersuchung werden zu 100 % von der Gemeinde bezahlt. Der Zahnarzt/ die Zahnärztin stellt direkt Rechnung an die Wohngemeinde. Für die Kosten der konservierenden Zahnbehandlung stellt der Zahnarzt/die Zahnärztin direkt den Erziehungsberechtigten Rechnung. Diese bezahlen die Rechnung und reichen sie danach mit der Zahlungsquittung ihrer Krankenkasse (bei abgeschlossener Zusatzversicherung) oder dem Schulzahnarztdienst der Wohngemeinde ein. Die Kostengutsprache richtet sich nach dem steuerbaren
Einkommen und dem Reinvermögen (ausgenommen Gemeinde Walchwil). Der gemeindliche Kostenanteil wird den Erziehungsberechtigten überwiesen. Die Kosten für kieferorthopädische Behandlungen sind von den Erziehungsberechtigten zu tragen. Die Voraussetzung für eine allfällige Kostenbeteiligung durch die Wohngemeinde richtet sich nach kantonalem Recht. Eine entsprechende Beitragsberechtigungs-Bestätigung muss vorliegen. In diesem Falle bezahlt die Gemeinde einen Beitrag in Ergänzung zur Krankenkasse. Die beitragsberechtigte Kostengutsprache richtet sich nach dem steuerbaren Einkommen und dem Reinvermögen (ausgenommen Gemeinde Walchwil). Das vollständig ausgefüllte Formular «Subventionierte kieferorthopädische Behandlung» ist Voraussetzung für die Abklärung eines Gemeindebeitrages.

  • Die Wohngemeinde subventioniert keine Kosten, welche durch unentschuldigtes Versäumen einer zahnärztlichen Untersuchung resp. Behandlung entstanden sind.
  • Der Kostenbeitrag des Schulzahnarztdienstes kann in jedem Fall herabgesetzt werden, wenn der jährliche obligatorische Untersuch resp. die konservierende Behandlung zwei oder mehr Jahre versäumt wurden.

Sind die Erziehungsberechtigten nicht in der Lage, eine Zahnarztrechnung im Rahmen des Schulzahnarztdienstes zu begleichen, kann die Bezahlung vorschussweise durch die Wohngemeinde erfolgen. Ein entsprechendes Gesuch muss von den Erziehungsberechtigten oder dem behandelnden Zahnarzt/der behandelnden Zahnärztin mit einem Abzahlungsvorschlag an die Gemeinde gestellt werden.